Chronik

1936

 

Nicht 1956 sondern 1936 versucht Elmar Huber der damaligen Jugend von Brederis die Freude an Sport und Spiel zu vermitteln.

 

1938

 

Unter Mannschaftskapitän Elmar Huber kommt es zum 1. Auftreten des SK-Brederis in einem Dress.

 

In den ersten Jahren bildet sich eine Fußballmannschaft, aber auch der Leichtathletik gilt besonderes Interesse. Das Fehlen eines eigenen Sportplatzes bereitet jedoch immer wieder Schwierigkeiten.

 

1956

 

Am 26. August 1956 wird der Sportklub Brederis mit eigenen Statuten in der Gründungsversammlung aus der Taufe gehoben.

 

Am 12. September 1956 erfolgt die Anmeldung bei der BH-Feldkirch.

 

Vereinsvorstand im Gründungsjahr:

 

Obmann: Elmar Huber

Obmann-Stellvertreter: Anton Lins

Schriftführer: Elmar Rauch

Kassier: Alfred Sonderegger

Beiräte: Gebhard Lins

Erich Gstach

 

Die Mannschaft der 1. Stunde:

 

Tor: Werner Hartmann

Verteidigung: Alfred Sonderegger

Meinrad Heeb

Mittelfeld: Max Keckeis

Gebhard Lins

Kurt Albrecht

Sturm: Alfred Bilgeri

Gebhard Schwärzler

Rudolf Keckeis

Horst Schroller

Heinrich Werner

 

1957

 

An der Kirchstraße wird das Grundstück des heutigen Sportplatzes gepachtet, planiert und eingesät.

 

Am 13. Juli erfolgt die Anmeldung zur Fußballmeisterschaft, I. Klasse Oberland, Gruppe B.

 

1958

 

Der Gewinn des Meistertitels in der I. Klasse Oberland, Gruppe B wird gefeiert.

 

1959

 

Der Bau eines Sporthauses mit vier Umkleidekabinen und der weitere Ausbau des Fußballplatzes sind die Schwerpunkte im Vereinsleben.

 

1959/60

 

Erstmals nimmt eine Reserve- u. Jugendmannschaft an der Meisterschaft teil. Die Jugendmannschaft erreicht dabei auf Anhieb den Vizemeistertitel.

 

1960

 

Erstmals wird eine Schülermannschaft aufgestellt.

 

1960/61

 

Mit dem Gewinn der Meistertitel für die Reserve- und der Jugendmannschaft wird ein erfolgreiches Spieljahr beendet.

 

1964

 

Die Waschgelegenheiten werden verbessert.

 

1967

 

Die Erweiterung des Sporthauses mit der Erstellung eines Geräteraumes und eines WC werden abgeschlossen. Erstmals stellt man mit Lins Gebhard einen Schiedsrichter.

 

1969

 

Der Verein tätigt den Ankauf eines größeren Rasenmähers.

Die 1. Mannschaft wird Vizemeister.

 

1970

 

Der SK Brederis veranstaltet das 1. Preisjassen

Im Herbst werden vier Petroleumlampen für die Sportplatzbeleuchtung angeschafft und in Betrieb genommen.

 

1971

 

Im Juni wird das 15-jährige Jubiläum mit einem großen Zeltfest gefeiert.

 

1972

 

Ein Meilenstein in der Geschichte des SK Brederis. Der Wasseranschluss mit 630 lfm Rohre an die Wassergenossenschaft Weitried beschert den Aktiven die lang ersehnte Duschanlage.

 

1974

 

Mit der Anschaffung des ersten Stromaggregates mit 220V Wechselstrom wird die Flutlichtanlage in Betrieb genommen.

 

1974/75

 

Die 1. Mannschaft kann nach zwei Jahren in der 2. Liga den Abstieg in die 3. Liga nicht verhindern.

 

1976

 

Zum 20-jährigen Bestand des SK-Brederis wird das erste Pfingstturnier veranstaltet.

Das erste Mal wird eine Knabenmannschaft aufgestellt.

 

1978

 

Im Sommer wird das Sporthaus umgebaut. Die Erstellung eines Klubraumes, das Spülklosett, die Kläranlage und die Erweiterung der Duschanlagen werden fertig gestellt.

 

1979/80

 

Nach längerer Durststrecke kann der SK-Brederis mit der Knabenmannschaft in der Gruppe Montfort wieder einen Meistertitel erreichen. Mit einer Tordifferenz von 61:0 und 18:2 Punkten geschieht dies recht eindrucksvoll.

 

1980/81

 

Im November 1980 bis Mai 1981 erfolgt der Gesamtumbau des Sportheimes. Insgesamt werden rund 3000 freiwillige Arbeitsstunden erbracht. Die Marktgemeinde Rankweil unter Bürgermeister Thomas Linder leistet einen wesentlichen Beitrag zur Finanzierung des Baumaterials.

 

Am 28. Juni 1981 wird das 25-jährigen Jubiläum gefeiert und unter Mitwirkung der Bürgermusik Rankweil wird das umgebaute Sportheim eröffnet.

 

1982

 

Am 19. und 20. Juni 1982 findet das erste Schülerturnier mit 8 teilnehmenden Mannschaften statt.

 

1982/83

 

Die Jüngsten des SKB, die Miniknaben, welche erst im Sommer 1982 gegründet werden, erringen den Meistertitel in der Gruppe Clunia mit 21:3 Punkten und 46:12 Toren.

 

1983

 

Das 1. Kaffeekränzchen des SK-Brederis wird veranstaltet.

 

Am 18. und 19. Juni 1983 wird das erste Int. Gebhard-Lins-Gedächtsnis-Nachwuchsturnier 14 Mannschaften veranstaltet.

 

Am 3. September 1983 wird ein großer Vereinsausflug nach München zum Spiel Bayern gegen Bremen durchgeführt. Zwei Omnibusse mit insgesamt 93 Personen nehmen daran teil.

 

1984

 

Die stromlose Zeit beim SK-Brederis geht zu Ende. Mit dem Anschluss an das Stromnetz der VKW durch Verlegung von 720 m Kabel, ausgehend vom Weitriedhof Spiegel, wird durch viel Eigenleistung das Stromzeitalter eingeführt. Mit der Innenrenovierung und Verlegung der elektrischen Leitungen im Klubheim wird von September bis Oktober ein weiterer Umbau beim Sportheim abgeschlossen.

 

1984/85

 

Der 1. Mannschaft gelingt der Aufstieg in die 2. Landesklasse.

 

1985

 

Die Miniknaben erkämpfen sich mit 14:0 Punkten und einer Tordifferenz von 91:5 Toren den Herbstmeistertitel. Neben diesem Erfolg werden mit einem 20:1 Erfolg gegen Koblach und einem 19:0 Sieg gegen Mäder im Rahmen der VN-Trophae-Ballaktion zwei Matchbälle herausgeschossen.

 

1986

 

Zum 30-jährigen Bestand sorgt die 1. Mannschaft mit der Erringung des Meistertitels und dem damit verbundenen Aufstieg in die 1. Landesklasse für das schönste Geschenk.

 

Meister-Trainer damals war Zoltan Recek

 

1987

 

Wieder ein Meistertitel für den SK Brederis. Die Schülermannschaft unter Trainer Franz Salzger erreicht diesen Titel mit 45 Punkten und mit einer Tordifferenz von 88:22.

 

Mit der Inbetriebnahme des Trainingsplatzes wird ein lang ersehnter Wunsch erfüllt.

 

1988

 

Eine Altherrenmannschaft wird gegründet.

 

1989/90

 

Die 1. Mannschaft kann in letzter Minute den Abstieg aus der 1. Landesklasse gerade noch verhindern.

 

1990

 

Am 18. Oktober 1990 wird der Vereinsname auf SK ELK-Haus Brederis geändert.

 

1991

 

Zu Pfingsten wird das 35-jährige Jubiläum mit einem 3000 Mann Zelt gefeiert.

Der Aufstieg der 1. Mannschaft in die Vorarlbergliga wird mit dem 3. Rang nur ganz knapp verfehlt.

 

Das Klubheim wird um eine Kabine und einen Sanitärcontainer erweitert.

 

1992

 

Das neue Flutlicht wird im Jänner in Betrieb genommen. 6 Scheinwerfer á 2000 Watt werden auf 4 Masten mit 14 m Höhe montiert und sorgen für optimale Trainingsbedingungen. Gleichzeitig geht die Sprecherkabine in Betrieb.

 

Die Knaben-B Mannschaft wird Meister.

 

Die Jugendmannschaft wird Meister.

 

Der Klubraum wird komplett erneuert und neu gestaltet.

 

1993

 

Die 1. Mannschaft kann den Abstieg in die 2. Landesklasse nicht mehr verhindern. Der Neuaufbau mit eigenen jungen Spielern wird aber trotzdem konsequent weiter betrieben.

 

Es wird auf Flüssiggas mit eigenem Tank umgestellt.

 

1994

 

Am 26. Jänner 1994 stirbt unser Gründer und Ehrenobmann Elmar Huber. Das ganze Dorf und der Verein nehmen Abschied von einem wunderbaren Menschen und Vorbild für die Jugend.

 

1995

 

Mit dem Meistertitel steigt die 1. Mannschaft unter Trainer Hans Pupacher von der 2. Landesklasse wieder in die 1. Landesklasse auf.

 

1996

 

Durch die Ligareform reicht ein 3. Platz zum Aufstieg in die Landesliga.

 

Am 21. Juni 1996 wird zum 40-jährigen Bestehen eine Festschrift herausgegeben.

Am 22. Juni 1996 findet ein Altherrenturnier statt.

 

1997

 

Im 1. Jahr in der Landesliga erreicht der SKB in der Abschlusstabelle den 11. Rang.

 

Am 6. September 1997 findet erstmals seit 25 Jahren ein Meisterschaftsderby zwischen dem SK Brederis und RW Rankweil I im Römerstadion statt.

 

1998

 

Mit einem 9:1 gegen Altenstadt schafft der SK-Brederis mit dem 6. Platz den Aufstieg in die Vorarlbergliga.

 

Zusammen mit Thomas Fritsch von Rätia Bludenz wird Dogan Uyar vom SKB mit 30 Toren Torschützenkönig in der Landesliga.

 

Die Schüler werden unter Trainer Mario Wölbitsch ungeschlagen Meister.

 

Ebenfalls ungeschlagen beendet die Altherrenmanschaft unter Trainer Christian Maissen die Saison.

 

Im November 1998 wird die Fa. GEWA-Bau neuer Hauptsponsor des SK Brederis.

 

Im Dezember erfolgt der Abbruch des alten Sportheimes.

 

1999

 

Nach nur einem Jahr Vorarlbergliga steigt der SKB wieder in die Landesliga ab.

 

Zur Finanzierung des neuen Klubheimes wird eine große Bausteinaktion mit einem Auto als Hauptpreis organisiert.

 

Vom 18. bis 20.Juni 1999 findet die Eröffnungsfeier des neuen Klubheimes statt.

1500 Festbesucher feiern die Eröffnung des gelungenen Bauwerks.

 

Der SK-Brederis wird auf "GEWA-BAU SK Brederis" umbenannt.

 

Obmann Edi Wildburger übergibt nach dieser Saison das Obmannamt an ein Nachfolgeteam mit Walter Fritsch; Martin Bitschnau und Walter Sonderegger.

 

2000

 

Im Mai 2000 wird ein Mercedes Vito als Mannschaftsbus für den Nachwuchs angeschafft. Dieser wird durch den Verkauf von Werbeklebern finanziert.

 

2001

 

Am 13. Juni findet das großes Abschiedsspiel für Rainer Effinger mit anschließendem gemütlichen Hock. Eine Legende in Brederis hängt seine Schuhe an den berühmten "Nagel.

 

Am 12. August findet das erste Open - Air bei der Römervilla mit den "Kolibris" und der Gruppe "Element" statt.

 

 

2002

 

Im Juni wird ein internationales AH Kleinfeldturnier mit 12 Mannschaften von Kurt Auth organisiert.

 

1. Platz AH Brederis

2. Platz AH Rankweil

 

Am 02. und 03. März findet eine Klausurtagung in Bartholomäberg statt. Die Richtung des Vereines soll dabei erarbeitet werden.

 

2003

 

Ein Spieler des SK-Brederis, Dursun Atav wird Torschützenkönig mit 25 Treffern in der Landesliga.

 

Am 08. Juni findet das erstes "Sie & Er Turnier" in Brederis statt. Die Veranstaltung ist von Anfang an ein großer Erfolg.

 

Am 26. September findet das Jubiläumsspiel der AH statt. Die Mannschaft bleibt auch im 50. AH Spiel hintereinander ungeschlagen und ist die erfolgreichste AH-Mannschaft in Vorarlberg (Trainer Christian "Giovanni" Maissen u. Robert "Rötsch" Schwarz)

 

Am 27. April finden zwei BNZ gegen St. Pölten im Römerstadion statt. Zwei SKB-Spieler sind beim U-19 Spiel dabei. Stürmer Osman Bozkurt und Verteidiger Dalibor Lepir.

 

Der GEWA-Bau SK Brederis geht erstmals online - www.sk-brederis.at

 

2004

 

Das 3-er Team übergibt die Obmannschaft an Walter Fritsch.

Arno Huber übergibt Vizeobmann an Franek Stopinski

 

Im Juli 2004 qualifiziert sich die U-11 Mannschaft in Kundl (Tirol) unter Trainer Arno Wölbitsch für das Österreichfinale des Enjo-Tiger-Cup in Altach.

 

Am 30. Mai wiederholt sich das "Sie & Er" Turnier in Brederis.

Am 24. September bricht die Serie der Altherrenmannschaft. Sie verliert nach 65 Spielen erstmals ein Spiel. Gegner waren die Altherren aus Göfis. Das Spiel wurde mit 0:4 verloren.

 

2005

 

Die U-17 Mannschaft wird unter Trainer Hans Pupacher Jugendmeister im Unteren Play off. Die Zukunft des Gewa-Bau SK-Brederis schreitet voran. Spieler dieser Mannschaft sollten einmal das Grundgerüst der 1. Mannschaft bilden. Schon in der aktuellen Saison 2005/2006 sind einige aus dieser Meistermannschaft regelmäßig im Kader der 1. Mannschaft. Das größte Nachwuchstalent dabei ist Fabian Pirolt, der beim 3:2 Sieg gegen den Dornbirner SV wohl als jüngster Triple-Torschütze im Vorarlberger Kampfmannschaftssport eingehen wird.

 

2006

 

Zum 50-jährigen Jubiläum wird eine Festschrift produziert und verteilt. Das Veranstaltungsprogramm während des Jubiläumsjahres war umfangreich. Folgende Events fanden statt:

 

21.5 Feldmesse mit Jux-Spiel

04.5 "Sie & Er" - Turnier

25.6 U9-Abschlußturnier des Vorarlberger Fußballverbandes

01.7 Großer Saisonabschluss für alle Mitglieder

21./22.7 Elmar Huber - Gedächtnisturnier

14.9 50. Jahreshauptversammlung

10. - 12. 11 Schlachtpartie

08.12 Nikolausfeier für den Nachwuchs

09.12 "Zicolausfeier" für alle anderen

30.12 Kehraus im Klubheim

 

Ein arbeitsreiches Jubiläumsjahr geht zu Ende

 

2007

 

Die U15-Mannschaft unter Trainer Hans Pupacher wird Meister in der Gruppe UPO B.

 

Am 25.8 findet der Enjo-Cup für U-9 und U-11 Mannschaften in Brederis statt

 

Am 26.8 veranstaltet der SKB eine Feldmesse mit Pfarrer Paul Burtscher und die "Spiele der Nachbarschaft" gegen Meiningen. Die Meisterschaftsspiele der 1. KM und des Future-Teams werden mit zwei Vorbereitungsspielen gegen Meiningen (U12/U14) ergänzt. Die Veranstaltung wird zu einem vollen Erfolg.

 

Am Ende des Jahres wurde Alexander Guem zum "Vorarlberger Fußballer des Jahres 2007" gewählt. Der 30-jährige, gebürtige Bresner, lernte das Fußballspielen beim SK-Brederis. Er punktete vor allem bei den Fans, die ihm bei der tipp3-"VN"-Wahl letztendlich zu einem klaren Sieg verholfen hatten. Der SK-Brederis freut sich mit Alex über diesem tollen Erfolg.

 

2008

 

Das Future-Team unter Trainer Thomas Gabriel wird Meister in der Gruppe 2.

 

Am Pfingstmontag (12. Mai) gewinnt die U-12 Mannschaft die Vorarlbergausscheidung des Coca-Cola-Cups und hat damit die Möglichkeit Vorarlberg im Bundesfinale in Stegersbach (Burgenland) zu vertreten.

 

Vom 3. - 6 Juli fährt die U-12 Mannschaft nach Stegersbach zum Coca-Cola-Bundesfinale. Sie trifft dort auf die Nachwuchsmannschaften von Red-Bull Salzburg, SV Mattersburg, SV Ried, SV Spittal. Gewinner dieses Turnier wird die U-!2 Mannschaft von SK Rapid.

 

Am Freitag, 14. November und am Sonntag, den 16. November findet die traditionelle Schlachtpartie im Klubheim statt. Sensationelle 300 Besucher nehmen daran teil.

 

Diese Chronik stellt nur Meilensteine dar. In den vergangenen über 50 Jahren wurden viele sportliche Erfolge erzielt. Auch die gesellschaftlichen Veranstaltungen für das Dorfleben in Brederis haben durchaus einen größeren Rahmen. Wenn Sie mehr über die Geschichte unseres Vereines erfahren möchten, steht Ihnen gerne Arno Huber, Sohn unseres Gründers, zur Verfügung.

 

2009

 

Die U15 Mannschaft unter Trainer Arno Wölbitsch fährt ins Trainingslager nach Schwaz / Tirol.

 

2010

 

Die 1. Mannschaft steigt nach einer verletzungsreichen Saison in die 1. Landesklasse ab.

 

Mit einem 8:1 Kantersieg gegen Tisis hat die U13 Mannschaft den Meistertitel im Unteren Playoff B geholt. Trainer des Team ist Werner Kanzi, unterstützt vom Co-Trainer Thomas Bechter.

 

Am 1. Juli 2010 übernimmt die Fa. Metzler Werkzeuge, Rankweil das Hauptsponsoring des SK Brederis. Der Vereinsname wird auf Metzler Werkzeuge SK Brederis umbenannt. 

 

Bei der Jahreshauptversammlung am 2. September wird Thomas Strele zum neuen Obmann gewählt. Altobmann Walter Fritsch, der 10 Jahre die Geschicke des Vereines geleitet hat, wird vom neuen Vorstand zum Ehrenobmann ernannt. Mit ihm scheiden in einer außergewöhnlichen JHV Zita Fritsch, Martin "Langa" Ernstson und Reinhard Mair aus dem Vorstand aus. Der neue Vize-Obmann heißt Arno Huber. Insgesamt umfasst das Vorstandsteam 12 Personen.

 

 

 

 

Hauptsponsor

Unsere Sponsoren